XXL-Kurs 2016-17: Ein Erfahrungsbericht

"Es war genau die richtige Entscheidung"

Sandra Fehrenbach, 42 Jahre und Nachtschwester im Hephata-Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in Meerbusch bei Düsseldorf, hat mit großem Erfolg am ersten XXL-Kurs in Mönchengladbach teilgenommen (Oktober 2016 - Juli 2017). Wir danken ihr sehr, dass sie uns Ihre persönlichen Erfahrungen zur Veröffentlichung auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt hat (das Foto zeigt Sandra Fehrenbach beim leichten Krafttraining im medicoreha Trainingsraum). fehren6

"Drei Zahlen möchte ich voranstellen, ehe ich auf die vergangenen neun XXL-Monate im Detail zu sprechen komme:
Erstens 30. Denn genau so viel Kilos habe ich während des Kurses abgenommen. Und wiege nun nur noch genau 99 Kilogramm.
Die zweite Zahl ist 31. Sie beschreibt die Zentimeter, um die sich mein Bauchumfang seitdem  verringert hat.
Und drittens schließlich die 80. Denn das ist das Gewicht, das ich nach diesen tollen Erfolgen spätestens im kommenden Jahr erreichen will. Mein Fernziel sozusagen.

Aufmerksam geworden auf den e.a.t. XXL-Kurs bin ich im Herbst 2016 im Extra Tipp. Dort las ich die große, mit vielen Informationen gespickte Anzeige und fühlte mich sofort angesprochen. Ernährungsumstellung mit ganz normalen Lebensmitteln fand ich spontan prima. Dazu dann regelmäßig Sport und Bewegung. Und drittens das Mentaltraining. Ich wurde neugierig - und bin wenige Tage später dann gleich auch zur Infoveranstaltung gegangen. Und hier haben mich dann sowohl das Programm als auch die Persönlichkeiten der Kursleiter vollends überzeugt.  Man spürte, die wussten genau, was sie taten, und man fühlte sich gleich verstanden und gut aufgehoben.
So wie mir ging es wohl auch den meisten anderen Besuchern der Veranstaltung, denn als der Kurs schließlich drei Wochen später begann, war er bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Sehr hilfreich fand ich dabei, dass man auf der e.a.t. Internetseite genau nachlesen konnte, was zu tun war, um sich die Zusage seiner Krankenkasse zu einer Kostenerstattung einzuholen. Dass hier bereits sämtliche Formulare fix und fertig hinterlegt waren, machte das Ganze noch einfacher. Und so dauerte es keine zwei Wochen, bis die Zusage meiner Kasse im Briefkasten lag.

Zum Kurs selber ist zu sagen, dass die Kombination aus Schulung ein Mal pro Woche, Sport und den tatsächlich leckeren Rezepten gerade in den ersten Wochen die Pfunde sehr schnell purzeln lassen. Man muss sich im Grunde nur an die Tipps und Rezepte halten, was ich persönlich fast nie schwer fand. So habe ich in den ersten zehn Kurswochen gleich rund 15 Kilo verloren. Ohne das Gefühl von Verzicht oder Selbstkasteiung. Sogar das eine oder andere Glas Wein war erlaubt. Nur den Griff zur Tafel Schokolade, vor allem bei Stress, musste ich mir verkneifen. Und das fiel dann immer wieder mal ziemlich schwer.

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle einfügen, dass ich mir mein Übergewicht, bedingt durch ein bestimmtes Ereignis, praktisch innerhalb eines Jahres angefuttert hatte, es seitdem aber nicht mehr wegbekam. Egal, was ich auch versuchte und wie viel Sport ich machte. Stress und Süßes waren seitdem meine beiden bösen "S"-Wörter.

Die erste Kurspause über die Weihnachtsferien hinweg fand ich persönlich daher gar nicht so problematisch. Beim nächsten Treffen Anfang Januar zeigte die Waage, dass ich erfreulicherweise trotz Weihnachten und Silvester mein Gewicht hatte halten können.
In der Zwischenzeit hatten sich auch mein Mann und die Mehrzahl der Kinder durchaus mit den Rezepten angefreundet, die man am Ende jeder Kurstunde erhält. Denn wie schon erwähnt, wird beim XXL-Kurs nur mit ganz normalen Lebensmitteln gearbeitet. Abwechslungsreiche Gerichte der jeweiligen Saison wie Eintöpfe oder auch Sauerkraut, Frikadellen, Nudelgerichte, Salate und Gemüse, mal Fisch, mal Fleisch, mal vegetarisch, und alles mit viel frischen Kräutern gewürzt: Uns hat es wirklich geschmeckt. Meine beiden Töchter waren sogar regelrecht begeistert. Nur mein Vierzehnjähriger stand mehr auf  andere Sachen. Klar in diesem Alter. Dafür hat aber mein Mann praktischerweise gleich ein paar Kilos mit abgenommen.

Aber natürlich gibt es dadurch auch einen kleinen Wermutstropfen: Ich konnte im Verlauf des Kurses nach und nach kartonweise Klamotten entsorgen und neue kaufen. 31 Zentimeter weniger Bauchumfang sind aber ganz locker zwei bis drei Kleidergrößen. Doch das ist es allemal wert, finde ich.

Insgesamt fand ich die vielen Informationen, die man in den Kursstunden erhielt, extrem hilfreich. Auch als Krankenschwester habe ich  noch ganz viel gelernt, zum Beispiel über den Stoffwechsel und ganz viele andere Dinge. Alles wurde sehr verständlich und anschaulich vermittelt. Zudem bekommt man alle Unterlagen auch zum Nachlesen mit nach Hause.
Ebenso wichtig fand ich persönlich die Anregungen im Mentaltraining durch unsere Psychologin. Hier hat mir am meisten geholfen, Alternativen zu meinem typischen Verhalten bei Stress zu entwickeln. Also statt Couch und Schokolade nun je nach Situation und Laune Couch und Buch, Couch und Musik oder aber auch ein langes, heißes Bad nehmen.
Das funktioniert inzwischen fast automatisch. So wie auch der Gang ins Sportstudio bei Medicoreha. Das Training war perfekt auf Leute wie mich und meine Kurskolleginnen und -kollegen zugeschnitten. Langsames und dosiertes Ausdauer- und Krafttraining, das Schwergewichte wie uns nie überfordert, aber genau richtig gefordert hat.

Überhaupt: Für mich gehört die Gruppendynamik , die sich in unserer Kursgruppe gebildet hatte, mit zu den positivsten Aspekten des Kurses überhaupt. Wenn sich Menschen mit gleichen oder wenigstens ähnlichen Problemen zusammentun, um diese Probleme in den Griff zu bekommen, stellt sich sehr schnell Verständnis für den anderen ein. In unserem Fall haben wir mit fünf Leuten recht schnell eine WhatsApp-Gruppe gebildet und tauschen uns bis heute regelmäßig aus.

Abschließend kann ich sagen, dass mich der XXL-Kurs genau zur richtigen Zeit und auf die richtige Weise aus meinem Übergewichtsfrust herausgeholt hat. Ich bin sicher, dass ich mit all dem Gelernten und allen gemachten Erfahrungen für die Zukunft weiß, wie ich erneutes Übergewicht vermeide.

Dazu gehört auch, dass wir in der Gruppe unseren Sport auch nach Kursende weiter zusammen machen werden. Und ich habe mich für die e.a.t. Folgebetreuung angemeldet. Ich denke, es kann nicht schaden, noch ein paar Monate mehr diese super Betreuung in Anspruch zu nehmen. Schließlich habe ich ja für das nächste Jahr noch ein Ziel: die 80 Kilo."


Kurze Übersicht Gewichtsentwicklung Sandra Fehrenbach:

Größe: 173 cm
Startgewicht Oktober 2016: 128,8 kg
Start-BMI Oktober 2016: 43,1
Gewicht Kursende Juni 2017: 98,8 kg (-30 kg / - 23,3%)
BMI Kursende Juni 2017: 33 (- 10,1 / - 23,5%)
minus 31 cm Bauchumfang am Kursende