XXL-Kurs 2019/20: Teilnehmer berichten über ihre Erfahrungen - Hier geht es weiter

Beitragsseiten

 

 

 

 

Ein paar wenige Fakten vorab

Von Beginn an stand die Kurssaison 2019/20 unter ganz außergewöhnlichen Vorzeichen. So waren – wie immer – für den Kursstandort Nettetal zwei Kursgruppen, also 30 Teilnehmer geplant. Doch bereits auf der unverbindlichen Informationsveranstaltung im Krankenhaus Lobberich standen sich mehr als 70 Interessenten buchstäblich auf den Füßen. Am Ende lagen 52 Anmeldungen für 30 Kursplätze auf unserem Tisch (plus eine volle Kursgruppe in Mönchengladbach). Unter Hochdruck und quasi aus dem Stand mussten wir Kapazitäten der Kursleiter prüfen, neue Termine und auch neue Räume finden, etc.
Um es kurz zu machen: es war sehr stressig, aber es hat letztlich perfekt geklappt.

Und dann kam Anfang März 2020 Corona – und machte jede Kursroutine komplett zunichte. Von einem Tag auf den anderen gab es keine persönlichen Kurstreffen mehr. Alles musste in Windelseile ins Internet transferiert werden. Webinar statt Seminar, samt der kompletten Installation der erforderlichen Infrastruktur bei Kursleitung und Teilnehmer, Anpassung aller Theorieunterlagen und so weiter. Im Bereich Sport wurde aus Gruppen- Einzeltraining.
Kurzum: Es war im Kurs 2019/20 von allen Beteiligten maximale Flexibilität, Motivation zum „neuen“ Weitermachen und Engagement gefordert.

An dieser Stelle nochmals unseren herzlichsten Dank an alle Kursteilnehmer für ihre unglaublich tolle Kooperationsbereitschaft und das große Verständnis für die schwierigen Corona-Umstände!
Und drittens vor allem aber war der XXL-Kurs 2019/20 trotz der widrigen Umstände ein fantastischer Gesamterfolg in Sachen Abnahme und Ernährungsumstellung. Wenn die offiziellen Leitlinien für eine solche Patientenschulung eine Abnahme ab 15 % Körpergewicht als „Sehr Gut“ bewerten, dann haben sich alle fünf Kursgruppen im Durchschnitt eine „Eins“ verdient.

Und just in der Corona-Problemsaison wurde mit fast 72 Kilogramm Abnahme eines einzelnen Teilnehmers im Laufe der zehn Kursmonate ein neuer Höchstwert erzielt. Insgesamt konnten sechzehn Teilnehmer ihr Gewicht um teils deutlich über 35 kg reduzieren.

In zehn Monaten von BMI 47,2 auf 24,9

Mit seinen 68 Jahren gehörte Karl van Kessel zu den älteren Teilnehmern des XXL-Kurses in der Saison 2019/20. Der Rentner beschreibt sich selber als „JOJO-Männchen“, das im Laufe der Jahre mittels Diäten immer wieder mal Gewicht ab- und dann leider auch wieder aufgebaut hatte. Von seinem Schwiegersohn auf den XXL-Kurs aufmerksam gemacht, entschied Familie van Kessel, Karl, der damals bei 1,79 Metern Größe 151 Kilo schwere, selbsternannte „Koch- und Esslaie“ macht den Kurs mit, seine Frau sorgt am heimischen Herd für die essenseitige Umsetzung.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Schon zum Ende des ersten Kursblocks lag sein Gewicht bei nur noch 129,1 Kilogramm.
„Es ist mir hier ganz wichtig – ja entscheidend – zu erwähnen, dass für meinen Erfolg der Maßnahme die disziplinierte Einhaltung aller Vorgaben / Regeln / Speisepläne sowie der Trainingseinheiten oberste Priorität hatte“. Dass er als „Vollzeitrentner“ seinen Tagesablauf akribisch auf die e.a.t. Pläne einstellen konnte, zudem seine Zeit mit viel Fahrradfahren und werkeln in seinem Garten füllen konnte, hat seinen außergewöhnlichen Abnehmerfolg mit Sicherheit weiter befördert.

„Zusätzlich hatte ich die volle Unterstützung der Familie“, betont er weiter. „Meine Frau hat die Ernährung mitgemacht und klaglos den kleinen Mehraufwand beim Kochen übernommen und viel mit frischen Lebensmitteln gekocht“.
Zu jeder Mahlzeit zusätzlich etwas Rohkost, abends keine Süßigkeiten mehr und als ganz persönlichen Vorsatz während des Kurses Verzicht auf Alkohol – Karl van Kessel meinte es von Beginn an ernst mit seinem Abnehmvorhaben. Bei Feiern mit Familie und Freunden stand für ihn zudem immer Obst statt Kuchen parat. Sein gesamtes Umfeld hat seinen Weg aus dem schweren Übergewicht also aktiv begleitet.

Er habe im Kurs viel Neues gelernt, bestätigt van Kessel, und auch die Mahlzeiten wären ausreichend gewesen: „Nur in der ersten oder zweiten Woche hatte ich das Gefühl, noch etwas Hunger zu haben – aber da musste ich durch!“

Das Ergebnis nach zehn Monaten e.a.t. XXL-Kurs BMI 40+: Karl van Kessel wog am Kursende noch 79,8 Kilogramm, genau 71,5 Kilo weniger als am Kursanfang. Der BMI war von 47,2 auf 24,9 gefallen. „Ein schöner Nebeneffekt der Gewichtsreduktion ist mir dann beim Besuch des Kardiologen klar geworden: die Menge der einzunehmenden Medikamente wurde drastisch reduziert – und es geht mir immer noch sehr gut“. Auch deshalb hat sich Karl van Kessel für den e.a.t. Folgekurs angemeldet: Um das einmal Erreichte unbedingt zu halten.

vK Composing

             
Man muss schon zwei Mal hinschauen, um zu erkennen, dass dies der gleiche Mann ist: Karl van Kessel im Sommer 2019 in Frankreich (Bild li.) und knapp ein Jahr später am Ende des XXL-Kurses.

„Wenn Sie abnehmen möchten, kann ich Ihnen nur empfehlen, konsequent und diszipliniert an die Sache heranzugehen und das dann auch durchzuhalten“, empfiehlt er abschließend allen Interessenten. Und er weiß genau, wovon er spricht, wie die Vergleichsbilder beweisen.
Dass die Teilnehmer dabei aufs Engste von qualifizierten und erfahrenen Ernährungstherapeuten, Psychologen und Physiotherapeuten als XXL-Kursleiterteam unterstützt und begleitet werden, ist ein grundlegender Baustein des XXL-Kursprogramms.

100 kg Abnahme im Duett

55 Kilogramm bei ihm, 45 Kilos bei Ihr: Rainer (58 Jahre) und Sylvia Wilbert (49 Jahre) haben sich als Ehepaar für XXL-Kurs im Herbst 2019 angemeldet und ihn im Gleichklang mehr als erfolgreich beendet. Frei nach dem Motto: doppelt motiviert besser.

Dass es jedoch mit glatten 100 Kilogramm so gut geklappt hat, „hat uns im Nachhinein selber überrascht“, gibt Rainer Wilbert freimütig zu.

Doch wie auch schon Karl van Kessel sind die Wilberts sich sicher, dass es nur „nach konsequenter Umsetzung aller Vorgaben funktioniert“. Disziplin und gegenseitige Motivation sind nach ihrer Überzeugung wesentliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kursteilnahme.

Dazu gehören für Rainer Wilbert neben dem strikten Einhalten der Mahlzeitenabstände und dem Einkauf der Lebensmittel nach Rezeptvorgaben vor allem: „Lagerbestände aussortieren, sich von ungesunden Lebensmitteln wie Fertiggerichte, zuckerhaltige Getränke und Süßigkeiten am besten gleich von Anfang an trennen“.

„Die Kombination von geänderten Essverhalten und regelmäßigen sportlichen Aktivitäten haben uns zu neuen Menschen gemacht. Es ist eine ganz andere Lebensqualität entstanden“, bestätigt seine Frau Sylvia. Wichtig sei, so Sylvia Wilbert, die Herausforderung als Chance zu sehen und sie mit positiver Energie und der richtigen Einstellung anzunehmen.
Rainer Wilberts Startgewicht betrug übrigens knapp 164 kg bei 1,84 Metern Körpergröße (BMI 48,3) und lag bei Kursende bei 109 kg. Seine Frau Sylvia startete bei 125,8 kg (BMI 41,6) und beendete den Kurs mit 80,1 kg.

inCollage 20200810 190742860 wilbert inCollage 20200810 192308834 wilbert

 

 

 

 

 

 Vorher – Nachher: Rainer und Sylvia Wilbert haben im XXL-Kurs 2019/20 zusammen 100 Kilogramm abgenommen und schwören heute auf regelmäßigen Sport und gesunde Ernährung.

Weil das angepeilte Wunschgewicht damit jedoch noch nicht erreicht ist, haben sich beide gleich die Mitgliedschaft bei NetteVital gesichert und wollen konsequent am Essverhalten und am Sport weiterarbeiten. „Wir möchten allen neuen Kursteilnehmern eine wichtige Sache mit auf den Weg geben: Man macht den Kurs nur für sich ganz alleine, für seine Gesundheit und sein eigenes Wohlbefinden. Nur wenn man seine Gewohnheiten ändert und nicht nach Ausreden sucht - warum mal wieder was nicht geht - hat man Erfolg“!

Was der Kursverlauf von Ehepaar Wilbert nachdrücklich unterstreicht.

Die Rückkehr der „tobenden Mama“

140 kg Gewicht bei 1,72 Metern Körpergröße brachte Claudia Nelissen am Kursbeginn auf die Waage. Der BMI betrug über 47. „Ich konnte so gut wie nix mehr. Beim Laufen war ich nur noch am Japsen und an Toben mit meinen Kindern war gar nicht mehr zu denken“, erinnert sich die 42-jährige mit leichtem Grausen zurück.

Dass es so nicht weitergehen konnte, war ihr klar. Dennoch überwog die Skepsis, als sie den e.a.t. XXL-Flyer bei ihrem Arzt ausliegen sah. Kann ein solcher Kurs tatsächlich langfristig Abhilfe schaffen? Unterstützt von ihrem Arzt wagte Claudia Nelissen schließlich den Schritt und meldete sich schon weit vor der unverbindlichen Informationsveranstaltung für den XXL-Kurs Herbst 2019 an.

„Es war toll - von Anfang an hatte ich ein Minus auf der Waage und nach den ersten Erfolgen war meine Skepsis weg und ich motiviert! Klar gab es immer mal wieder kleine Rückschläge, aber durch die Gruppenstunden wurde ich gut aufgefangen“, beschreibt Claudia Nelissen die erste erfolgreiche Kursphase.

Und auch wenn der Sport anfangs ein wenig Überwindung gekostet hätte, erklärt sie weiter, packte sie auch hier schon bald der Ehrgeiz.
Mit nachhaltigem Erfolg, wie ihr Kursergebnis dokumentiert: „Beim Kursende lag ich bei 100,9 kg und meine Kinder haben wieder eine tobende, mitmachende Mama! Die diesen Sommer sogar in den Bergen wandern war!“

Frau Nelissen vorher2019  Frau Nelissen nacher2020

 

 

 

 

 

 

 

Vor dem Kurs (Bild links) undenkbar: Mama Claudia Nelissen hat`s bis auf den Gipfel geschafft – nach erfolgreichem XXL- Kursende mit 39 kg weniger Gepäck auf dem Weg nach ganz oben.

Fast 40 Kilogramm weniger machen sich nun einmal auf vielen Ebenen deutlich bemerkbar. Und damit das so bleibt und möglichst noch weniger wird, hat sich Claudia Nelissen für den XXL-Folgekurs angemeldet. Hier werden die Teilnehmer in zehn Gruppenstunden zu je 90 Minuten im Laufe eines halben Jahres weiter intensiv betreut, erhalten neue und hilfreiche Informationen, wie sie ihr Gewicht weiter reduzieren und die Gesundheit nachhaltig verbessern können – und profitieren zudem von der nicht zu unterschätzenden Gruppendynamik im Kreis Gleichgesinnter und gleich Betroffener.

Für die Gesundheit ist kein Weg zu weit

Peggy Hentzschel erfuhr durch einen Intranet-Artikel über ihren Kollegen Karsten Kaplan vom XXL-Kurs BMI 40+ (lesen Sie hierzu auch die Extratipp-Artikelserie über Karsten Kaplans Kursteilnahme 2018/19 auf dieser Webseite).

Zu dieser Zeit wog Peggy Hentzschel 123,4 kg, was einem BMI von 48,2 entspricht, und erfuhr zudem von ihrem Hausarzt, dass sie sich mit einem Langzeitzuckerwert von 9,8 mitten drin in einem Diabetes Typ 2 befand (der Grenzwert liegt bei 6,0).
Das ließ die Alarmglocken bei der 41-jährigen Duisburgerin laut aufschrillen: "Noch am gleichen Abend habe ich mich direkt noch zum BMI 40+ XXL-Kurs in Nettetal angemeldet und ergatterte den letzten Platz. Der Schalter war bei mir umgelegt".

Und dafür war Peggy Hentzschel bereit, eine Menge Zeit und Umstände in Kauf zu nehmen, schließlich hieß es ab dann, zwei Mal pro Woche die Strecke Duisburg-Nettetal und zurück fristgerecht zum Kurs und den Sporteinheiten zu bewältigen.

Doch der Aufwand lohnte sich. "Schon nach kurzer Zeit purzelten die Pfunde und die zu Kursstart gemessenen Umfänge verringerten sich ebenfalls. Sehr zum Leidwesen für die Klamotten im Schrank...denn an Weihnachten musste schon ein Teil neue Garderobe her".

Auch die Verlockungen von Weihnachten, Festivitäten und Urlaub konnten sie nicht von ihrem Weg abbringen. Tägliche Sporteinheiten und das bewusste Beachten der im Kurs vermittelten Ernährungs- und Verhaltensveränderungen halfen ihr bestens über die Gefahr von Rückfällen in alte Verhaltensmuster hinweg. "Durch das Mentaltraining und die offenen Gespräche in der Gruppe über Ängste und noch bestehende „alte“ Verhaltensmuster, wurden wir darauf vorbereitet und ich habe mich wacker geschlagen".

Wie überhaupt die Gruppendynamik viel zur Motivation des einzelnen Teilnehmers beiträgt. So traf sich Peggy Hentzschel mit anderen Gruppenmitgliedern in Corona-Zeiten auch außerhalb der Kursstunden zum gemeinsamen Nordic Walking an der unproblematischen frischen Luft.

Der Erfolg: "Die Kombination aus gesundem Essen und Änderung/Anpassung des Essverhaltens geben mir täglich mehr Energie. Meine Leistungsfähigkeit hat sich gesteigert, meine Fitness ist auf einem guten Weg und Treppen steigen macht auch wieder Spaß!".

Viel wichtiger aber ist die erfreuliche Entwicklung ihrer Gesundheitswerte. Am Kursende hatte sich der Langzeitzuckerwert mit 5,4 wieder vollkommen normalisiert. Dass ihr die Fahrerei nach diesen Erfolgen auch nach Kursende nicht zuviel werden wird, beweist die Tatsache, dass sich Peggy Hentzschel sowohl für den XXL-Folgekurs angemeldet als auch gleich einen Jahresvertrag bei NetteVital abgeschlossen hat.

Hentzschel 2018

  Peggy Hentzschel 06 2020 n

Für Peggy Hentzschel (Bild links: vor Kursstart, Bild rechts: nach Kursende Sommer 2020) waren die 30 kg Gewichtsreduktion, die gesteigerte Fitness und die Abwendung eines Diabetes jeden Kilometer der Fahrten von Duisburg zum XXL-Kurs in Nettetal wert.

Ihr ganz persönliches Fazit: "Diesen Kurs kann ich nur wärmstens empfehlen, denn noch nie habe ich so viel über Ernährung gelernt, leckere Rezepte bekommen und die tägliche Kombination kann individuell an das saisonale Angebot von Obst & Gemüse angepasst werden". Und auch die tolle psychologische Unterstützung im Mentaltraing durch PIN und die "hervorragende Betreuung" während des Bewegungstrainings bei NetteVital will sie auf keinen Fall unerwähnt lassen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.