Leckere Anregunge

Unsere Rezeptesammlung bietet Ihnen eine große Auswahl an Rezeptideen, Vorschlägen und Anregungen - mal passend zur aktuellen Saison, mal genau richtig für den einen oder anderen Anlass.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern und Nachkochen.

Übrigens: Auf jeder Themenseite finden Sie ganz unten am Ende einen Button zum Ausdrucken der Rezepte oder zum Weiterleiten als E-Mail.

Und hier geht es zurück zu den aktuellen Rezepte-Tipps...

Gefüllte Festessen

Beitragsseiten

Gefülltes Festessen: Gans, Ente und Schwein gefüllt - lecker und kalorienoptimiert.

Klicken Sie auf rechts auf Ihr Lieblingsrezept:


Gefüllte Martinsgans bei Niedrigtemperatur gebraten      
750 kcal pro Portion / Rezept für 4-6 Personen

1  Gans, ca. 5 kg  
Staudensellerie , 3 Stangen  (100 g)
Zwiebel,  2 große (150 g)
Apfel , 1 säuerlich
Orange, 2 mittlere (150 g)
Feigen getrocknet, fertig vakumiert (6 Stück)
Rotwein trocken, 1 Glas (200 ml)
Speisestärke, 1 Esslöffel (20 g)
Innereinen der Gans : Leber, Magen, Herz der Gans  

Gewürze und Kräuter:  frischer Thymian, Salz,  Pfeffer  

Achtung:morgens bereits zubereiten (Arbeitszeit: ca. 1 Std.), denn Ruhezeit im Backofen: ca. 6 Std.

Die meist verpackten Innereien aus der Gans nehmen. Die Gans auswaschen und von innen salzen.
Die Innereien säubern und fein hacken.
Zuerst den Backofen auf 220 Grad vorheizen und im Backofen auf der untersten Stelle ein Backblech mit Wasser befüllen. Darin legen Sie die Innereinen, eine Möhre, eine geviertelte Zwiebel und eine geschälte Orange grob zerkleinert  sowie ein Thymianzweig, Salz und Pfeffer.
Dann wird die Füllung der Gans vorbereitet. Hierzu die Staudenselleriestangen waschen und in feine Scheiben schneiden. Den Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Stückchen schneiden. Eine Orange ebenfalls schälen und stückeln. Die Feigen aus der Vakuumverpackung nehmen und grob würfeln. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Alle Zutaten in einer großen Schüssel mischen. Mit reichlich Thymian (3 EL), Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen, in die Gans füllen und anschließend die Gänseöffnung schließen. Dies geht ganz einfach mit 3 oder 4 Rouladennadeln, über die man im Zick-Zack Küchengarn legt und zuzieht (Schnürsenkelprinzip).

Die Gans nun in den vorgeheizten Backofen bei 220° ca. 1 Stunde braten. Anschließend die Backofentür  öffnen und die Hitze entweichen lassen. Die Backofentemperatur nun  auf 80 Grad einstellen. Die Gans bei 80 Grad  6 Stunden  weiter schmoren lassen.  Bei dieser Garmethode bleibt die Gans butterzart und saftig.

Soße:
Nach 5 Stunden können Sie das Backblech vom unteren Rost vorsichtig aus dem Backofen holen, um aus Innereien, Gemüse und Sud die Soße  (Backblech nach dem Leeren wieder zurück unter den Rost mit der Gans).
Hierzu den Sud durch ein Sieb in einen Topf gießen. Mit einem Schöpflöffel wird nun vorsichtig der Sud von unnötigem Fett befreit. Hieraus entsteht dann eine Soße. Dazu die Innereien mit der Möhre, Zwiebel etc . pürieren und mit dem Gänsesud  mischen und alles zum Kochen bringen.  1 EL Speisestärke in den Rotwein mischen, bis alles klumpenfrei ist und unter die kochende Soße heben, so dass diese eindickt.
Mit Salz, Pfeffer, etwas Thymian und dem Saft einer halben Orange abschmecken und anschließend ziehen lassen, bis die Gans fertig ist.


Gefüllte Ente mit Spätzle und Salat     
550 kcal pro Portion / Rezept für 4 Personen

Frische Ente, 1 ganze (ca. 2 kg)
Apfel, 1 mittlerer (180 g)
Birne, 1 mittlere (180 g)
Orange, 1 mittlere (200 g)
Möhren, 2 kleine (150 g)    
Knollensellerie , ¼ (125 g)
Zwiebeln klein, 2 Stück (80 g)
Geflügelfond, 1 Glas (250 ml)
Rotwein trocken, 150 ml
Johannisbeergelee, 2 Esslöffel (30 g)
Spätzle, roh (250 g)    
Salat, Sorte nach Wahl

Gewürze und Kräuter: je 2 Zweige Thymian, Rosmarin und Salbei, Salz, Pfeffer

Zwiebeln pellen und achteln. Apfel und Birne schälen, entkernen und vierteln. Orange auspressen und Saft an die Seite stellen.
Die Ente waschen und trocken tupfen. Innen salzen und mit der Hälfte der Zwiebel, Apfel, Birne, einem Esslöffel Johannisbeergelee sowie den Kräuterzweigen füllen. Keulen mit einem Bindfaden zusammenbinden.
Backofen auf 210 Grad Umluft vorheizen. Ein Bratenblech mit einer Tasse Wasser füllen und auf die untere Schiene setzen. Darüber den Rost (2te Schiene von unten). Die Ente auf den Rost legen und ca. 20 Minuten braten. Dann die Hitze auf 180 Grad reduzieren und nochmals eine weitere Stunde braten lassen. Anschließend den Salat vorbereiten.
Fond:
Während die Ente im Backofen gart, restliche Zwiebel würfeln, Möhren und Sellerie schälen und ebenfalls würfeln. Das Gemüse in einem Bräter in wenig Öl hellbraun rösten, mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Anschließend mit Geflügelfond auffüllen und wieder einkochen lassen.
Dann den in der Fettpfanne unter der Ente aufgefangenen Bratensaft  aus dem Ofen nehmen, in einen Topf geben und mit Krepppapier entfetten.  Den Gemüse-Wein-Fond sieben, zusammen mit dem entfetteten Bratensaft in einen Topf geben, kurz aufkochen und mit Speisestärke binden. Etwas Johannisbeergelee unterheben und mit Salz, Pfeffer sowie dem Saft einer halben ausgepressten Orange abschmecken.
Währenddessen die Ente im ausgeschalteten aber warmen Backofen ruhen lassen.
Dazu Spätzle und Salat servieren.


Gefüllte Schweinekeule in der Salzkruste        
700 Kcal pro Portion / Rezept für 4 Portionen

Schweinefleisch aus der Keule,  800 g  
Mehl, 150 g   
Meersalz, grob (200 g)
1 Bund  Rosmarin  
1 Bund  Thymian  
1/2 Bund  Petersilie  
1 EL  Pfeffer - Körner, rot  
Salz und Pfeffer  
4 EL  Öl  

Mehl und Meersalz in einer Schüssel mischen, nach und nach kaltes Wasser einrühren, bis ein fester Teig entsteht. Etwa 15 Minuten ruhen lassen.  Backofen auf 180° vorheizen.

Das Schweinefleisch abbrausen, trocken tupfen und eine große Tasche hineinschneiden. Kräuter waschen, trocken schütteln, von den Stängeln zupfen und fein hacken. Pfefferkörner im Mörser zerstoßen, mit Kräutern, Salz, Pfeffer und 2 El Öl mischen. 2/3 davon in die Fleischtasche geben und den Rest auf den Braten streichen.

Den Salzteig ausrollen. Fleisch damit umhüllen, die Ränder andrücken.
Dann den Braten im Salzmantel vorsichtig auf ein geöltes Backblech setzen und etwa 40 Minuten im Ofen bei 180 Grad garen.
Zum Schluss die Salzkruste abschlagen und servieren.
Dazu passen zum Beispiel Rosmarinkartoffeln und Feldsalat.

Drucken E-Mail

DIE NEWS-ECKE

Hier finden Sie immer Neues und Interessantes aus der Welt der Ernährung - aus Gesundheitswesen, Forschung und Entwicklung, Nahrungsmittelindustrie und vieles mehr.

Lesen Sie sich schlau...

WIR SUCHEN:

Dipl. Oecotrophologen oder Diätassistenten (m/w) auf Honorarbasis zum Aufbau neuer e.a.t. Kursorte. Kursleiter-Erfahrung erforderlich. Mehr Informationen finden Sie hier

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.