Leckere Anregunge

Unsere Rezeptesammlung bietet Ihnen eine große Auswahl an Rezeptideen, Vorschlägen und Anregungen - mal passend zur aktuellen Saison, mal genau richtig für den einen oder anderen Anlass.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern und Nachkochen.

Übrigens: Auf jeder Themenseite finden Sie ganz unten am Ende einen Button zum Ausdrucken der Rezepte oder zum Weiterleiten als E-Mail.

Und hier geht es zurück zu den aktuellen Rezepte-Tipps...

Gruselig-Leckeres für die Halloween-Party

Beitragsseiten

Halloween, ein Brauch aus den USA, wird auch bei uns immer beliebter und ist ein prima Anlass für eine tolle Horror-Party mit kinder- und erwachsenengerechten Zutaten.

Der Begriff Halloween entstand vor langer Zeit durch eine sprachliche Umformung. Aus dem ursprünglichen "Eve of all Hallows" (Abend vor Allerheiligen) wurde erst "All Hallows Eve" und dann die Kurzform Halloween.

Allerheiligen ist einer der wichtigsten katholischen Feiertage. Der 1. November war aber auch schon bei den alten Kelten ein bedeutendes heidnisches Fest, wo die Toten geehrt und das Sommerende mit Freudenfeuern gefeiert wurde. Wilde Verkleidungen sollten dabei böse Geister vertreiben.

Irgendwie ist Halloween also eine Kombination aus beiden Ritualen. Die keltischen Verkleidungen sind geblieben und wurden mit der Zeit mehr und mehr zu Geister- und Horrorkostümen. Heute ist Halloween eher ein großer Spaß für kleine und große Kinder, bei dem gruselig verkleidete kleine Gespenster durch die Straßen ziehen und um Süßigkeiten bitten, während schaurige Kürbisköpfe vor den Häusern und in den Fenstern für Gänsehaut-Beleuchtung sorgen.

Klar, dass zu einer echt schaurigen Halloween-Party neben Vampir- und Monsterkostümen unbedingt auch grauenhafte Getränke und ekelerregende Speisen gehören.

Wir haben Ihnen ein paar ganz besonders fiese Ideen für Ihre Halloween-Fete zusammengestellt. Klicken Sie rechts auf unsere Partyideen


Blut-Bowle                                                              

Zutaten für 10 Personen

Traubensaft (möglichst wenig gesüßt): 2 Liter
Weißer Rum oder Martini Bianco: 1,5 Liter
Tequila: 0,5 Liter
Gelatine: 4 Blätter
Zitronensaft

Die Gelatine laut Anweisung in warmem Wasser einweichen. Saft und Alkohol in eine Schüssel geben, mit der Gelatine andicken, bis es leicht dickflüssig wird und somit an Blut erinnert. Je nach Saftsüße noch etwas nachsüßen und ein paar Spritzer Zitronensaft hinzugeben.


Glubschaugenbowle                                                

Zutaten für 5 Personen

Litschis mit Saft (entsteint): 1 Dose
Kirschsaft: 1 Liter
Zitronenlimonade: 1 Liter

Die Litschis aus der Dose werden mit dem Kirschsaft in einem großen Gefäß gemischt und über Nacht kaltgestellt. Am folgenden Tag haben sich die weißen Litschis wie unterlaufene Augäpfel verfärbt. Jetzt noch die Zitronenlimonade dazugeben - und fertig ist der gruselige Saft.


Muffinspinnen                                              
                         
Mehl: 200 g
Kakaopulver: 3 Esslöffel (30 g)
Backpulver: 3 Teelöffel (10 g)
Eier: 2 mittlere    140 g
Zucker: 100 g
Keimöl: 2 Esslöffel (20 g)
Buttermilch: 300 g
Kuvertüre: 1/2 Paket (100 g)

Zur Verzierung
Weichgummischnüre: 12 Stück
Schokolinsen: 24 Stück
Schokostreusel: 4 EL (50 g)

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und eine 12er Muffinbackform einfetten oder mit Papierförmchen auslegen.
Die  Eier mit Zucker, Öl und der Buttermilch verquirlen. Das Mehl, Kakao und Backpulver vorsichtig unterheben und gut verrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in die Förmchen füllen und bei 160 Grad ca. 20 Minuten backen. Anschließend die Muffins gut auskühlen lassen.
Die Kuvertüre schmelzen. Die Weichgummischnüre etwa in 7 cm lange Stücke schneiden. Dies sind die Spinnenbeine. Pro Muffin benötigt man  8 Beine.
Die ausgekühlten Muffins  mit der Kuvertüre glasieren und die Beine in die noch feuchte Glasur drücken. Dann jeweils 2 Schokolinsen pro Muffin als Augen in die noch feuchte Glasur drücken und anschließend mit den Schokostreuseln bestreuen.


Monster-Schokoküsse                                                    

Schokoküsse (klein, weiß, Zartbitter oder Vollmilch): 1 Packung
Kuvertüre weiß:    25 g
Kuvertüre Zartbitter: 25 g

Die Kuvertüre getrennt über dem Wasserbad schmelzen lassen. Sie sollte nicht zu heiß werden und immer wieder umgerührt werden. Anschließend  jede SorteSchokonüsse in einen kleinen Gefrierbeutel füllen, verschließen,  eine ganz kleine Ecke des Beutels abschneiden und die Schokoküsse mit Gruselgesichtern verzieren. Die Schokoküsse kühl stellen.


Baiser-Geister                                                           

Puderzucker: 150 g
Eiweiß von 3 mittelgroßen Eiern
Süßigkeiten (bunte Zuckerperlen etc. zum Verzieren)

Ein Backblech mit Alufolie auslegen und den Backofen auf 100° vorheizen. Das Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker hinzufügen.
Mit einem Spritzbeutel (Sterntülle oder einfache Tülle) Geister auf die Alufolie spritzen. Zuckerperlen als Augen hineindrücken und im Backofen bei leicht geöffneter Tür 2-3 Stunden trocknen lassen.


Wackelpudding mit Spinnen                                       

Götterspeise, grüner Wackelpudding: 2 Packungen
entweder Plastikspinnen (nicht essbar, daher  für Kinderparties ungeeignet!!)
oder Vampire, Würmer oder ähnliches aus Fruchtgummi
rote Sauce (z.B. Waldfrüchte): 1 Packung

Der Wackelpudding wird nach Anleitung vorbereitet. Wenn er anfängt steif zu werden, die Plastikspinnen vorsichtig so anbringen, dass diese quasi auf dem Boden zu sitzen scheinen. Würmer (und/ oder ähnliches)  einfach in die steif werdende Masse geben und nochmals rühren, damit sie gleichmäßig verteilt sind.
Kalt werden lassen und stürzen. Um den Wackelpudding herum wird die rote Sauce verteilt. Man kann auch Vanillesauce nehmen und diese mit Lebensmittelfarbe rot färben.


Eiterhände in Blut     

Zutaten für 6 Personen

Puddingpulver (Vanillegeschmack): 2 Packungen
Milch: 950 ml
Zucker (nach Packungsanweisung)
TK-Früchte (z.B. Himbeeren): 250 g
Zucker: 2 Esslöffel (20 g)
Kirschsaft: 100 ml

Den Pudding nach Packungsanweisung kochen (weniger Milch, damit der Pudding auch schön fest wird). Den Pudding in zwei ausgewaschene Einweghandschuhe füllen (ggf. eine weitere Person als Hilfe hinzunehmen). Danach werden die Handschuhe mit Clips verschlossen und in den Kühlschrank zum Abkühlen gelegt.
Die Früchte werden mit dem Saft und dem Zucker in einen Topf aufgekocht, püriert und im Kühlschrank abgekühlt.
Alles sollte mindestens vier Stunden im Kühlschrank abkühlen. Zum Anrichten werden die Handschuhe in heißes Wasser getaucht, damit sie sich besser entfernen lassen. Diese dann vom Pudding abziehen, die Puddinghände auf eine Platte legen und mit dem Fruchtpüree übergießen.


Halloween-Spaghetti mit Augäpfeln      

Zutaten für 6 Personen

Spaghetti: 1 kg
Rote Pastasoße (selbstgemacht, z.B. Tomatensoße mit Knoblauch, Zwiebeln, Paprika oder Pepperonis): 900 g
Hackfleisch: 1 kg
Paniermehl: 1,5 Tassen (225 g)
Tomatenketchup: 2 Esslöffel    20 g
Eier: 2 mittlere
Oliven mit Paprikafüllung: 200 g
Olivenöl: 1 Esslöffel (20 ml)

Kräuter: 1 EL Basilikum frisch, 1 TL Basilikum getrocknet

Den Ofen auf 180° C vorheizen. Hackfleisch, Paniermehl, Ketchup, Eier, Basilikum vermengen und aus der Masse ca. 30 kleine Hackfleischbällchen formen.
Je eine Olive (Paprika nach außen) in die Bällchen drücken. Die fertigen „Augäpfel“ in eine Backform geben, mit der Pastasoße übergießen und 45 Minuten backen.
Zwischenzeitlich die Spaghetti in gesalzenem Wasser kochen, abschrecken und mit dem Olivenöl vermengen, damit sie nicht verkleben.
Die Spaghetti werden portionsweise auf die Teller gegeben, mit „Augäpfeln“ und Pastasoße garniert.


Brot-Sarkophag                                                    

Zutaten für 1 Portion

Baguette: 1 kleines (100 g)
Einige Salatblätter
Ei: 1 mittleres
Möhre oder Gurke: 100 g
Käse: 20 g
Kochschinken: 20 g
Cocktailtomaten: 4 Stück (50 g)
Paprikaschote: ½ (50 g)
Etwas Pesto oder einen anderen Dip
Gewürznelken oder Sultaninen: 3

Ein kleines Baguette längs halbieren. Das weiße Innere mit einem Löffel ausschaben. Die untere Hälfte mit Salatblättern belegen. Mit einem Löffel den Dip oder Pesto verstreichen. Dann Käsescheiben und gekochten Schinken in dünne Streifen schneiden und auf den Dip legen. Darauf entweder eine dicke Möhre oder auch eine Gurke (geschält) legen. Mit den Käse- und Schinkenstreifen kreuzweise bedecken. Am oberen Ende ein hartgekochtes Ei als Kopf hinlegen.

Das Ganze mit Cocktailtomaten oder Paprikaschoten verzieren. Sultaninen oder Nelken für die Augen nehmen. Die obere Baguette-Hälfte darauflegen und schon ist der Brot-Sarkophag fertig.


Gebratene Zombiebrust                                      

Zutaten für 4 Personen

Schweinefleisch (dicke Rippe): 2 (1.000 g)
Öl: 2 Esslöffel (20 g)
Paprikaschote: 1 (100 g)
Tomatenketchup:    1 Esslöffel (10 g)
Salz und Pfeffer

Beim Fleischkauf darauf achten,  zwei spiegelverkehrte dicke Rippen zu nehmen!

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen  und die Rippen mit Öl, Salz und Pfeffer würzen. Danach  werden sie in eine passende Auflaufform gelegt und je nach Dicke 50 min - 60 min im Ofen braun und knusprig gebacken.
Nun die Rippen auf ein Holzbrett legen und die ausgehöhlte Paprika als Herz davor platzieren. In die Paprika kann noch ein Herz zu Dekorationszwecken gestochen werden. Nun muss nur noch ein wenig Ketchup drumherum verteilt werden.

Drucken E-Mail